Mit der U23-Weltmeisterschaft in Poznan (POL) steht in drei Tagen einer der großen Saisonhöhepunkte im Ruderkalender auf dem Programm. Knapp 900 Ruderinnen und Ruderer aus insgesamt 55 Nationen kämpfen in den fünf Wettkampftagen um die Medaillen. Mit am Start sind auch drei Athleten des Salzburger Ruderklub „Möve“ – Severin Erlmoser, Lukas Reim und Valentina Tollinger. Die drei jungen Ruderer haben ihre starke Form in dieser Saison schon des Öfteren bewiesen. Was die eigenen Ziele und Erwartungen für das Großereignis betrifft, geben sie sich eher zurückhaltend.



„Es ist schwer zu sagen, wie weit es für uns gehen wird. Ziel ist es schon, ins A-Finale zu kommen, aber im Prinzip gilt es von Rennen zu Rennen zu schauen“, meint Severin Erlmoser. Gemeinsam mit seinen Bootskollegen Levi Weber, Sebastian Kabas und Umberto Bertagnoli startet er im U23 Leichtgewichts Männer-Doppelvierer in einem 13 Boote großen Teilnehmerfeld.



Ebenfalls eher zurückhaltend spricht Lukas Reim über die bevorstehenden Rennen im U23 Männer-Einer: „Ich möchte einfach meine Leistung zu 100 Prozent abrufen können. Wenn mir das gelingt, kann ich zufrieden sein. Was am Ende dabei herausschaut, wird sich zeigen“. Im traditionell stark besetzten Einer-Bewerb sind neben Reim 27 weitere Athleten am Start.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok